Neuzugänge November #01 | BuchWien15

Vor einer Woche war ich auf der BuchWien, eine kleine, aber sehr feine Buchmesse! Wenn man nur die Frankfurter Buchmesse kennt, dann ist man wirklich erstaunt, wie viel Beinfreiheit man in den Gängen der BuchWien doch genießen kann und wie kurz man für Signierungen anstehen muss. :D
Dieses Mal war ich gar nicht so sehr wegen der Bücher dort, sondern wegen den netten Illustratoren-Workshops - wie der ein oder andere von euch weiß, male und zeichne ich ja sehr gerne und viel. Dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, zwei Bücher signieren zu lassen, sowie drei weitere Bücher auf dem Rückweg zu kaufen.
Schau mir in die Augen, Audrey hatte ich als gekürzte Version als Hörbuch schon in einem Rutsch durchgehört und fand es dermaßen gut, dass ich jetzt auch das Buch geholt habe. Es geht um das Teenager-Mädchen Audrey, das in Folge von Mobbing in der Schule eine starke soziale Phobie ausgeprägt hat und regelmäßig mit Panikattacken zu kämpfen hat. 
Zweiundzwanzig ist das neue Buch von Jean-Phillipe Blondel, welcher mich letztes Jahr schon mit seinem Buch 6 Uhr 41 überzeugen konnte. Es ist ein autobiographisch inspirierter Roman, in dem ein namenloser Erzähler davon berichtet, wie er durch zwei Autounfälle Mutter, Vater und Bruder verloren hat und versucht, durch eine Reise nach Kalifornien Frieden damit zu finden. Ich durfte ihm bei schönstem Französisch (und der Übersetzerin in verständlichstem deutsch ;)) dabei zuhören, wie er über die Entstehung des Buchs erzählte und habe mir die Gelegenheit natürlich nicht nehmen lassen, das Buch signieren zu lassen!
Der Blick fremder Augen von Andrea Sawatzki ist das zweite Buch, das ich habe signieren lassen. Es erzählt einerseits die Geschichte von einer Mordserie in Berlin, die sich dort abspielt, andererseits aber auch die Geschichte einer Frau, die in der Kindheit sehr unter ihren Eltern zu leiden hatte und überdies auch ihr Kind verliert. 
Blutwald ist die Fortsetzung von Bannwald, dessen einziger Kaufgrund der war, dass ich noch die leise Hoffnung habe, dass er mich doch noch für die Geschichte begeistern kann. Leider fand ich den ersten sowohl von Spannung, als auch von dem Plot sehr dünn. Was ich sehr schade fand, weil die Idee mir sehr gut gefiel.
Der Winder der schwarzen Rosen ist ein Fantasybuch von Nina Blazon und handelt von den Zwillingsschwestern Lili und Tajann, wobei ich hier die Inhaltsangabe mal dreist weglasse und jedem es selbst überlasse, das Buch zu betrachten. :)



Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?
Was wollt ihr diesen Monat unbedingt noch lesen?




1 Kommentar:

  1. Huhu,
    dann ging es dir bei Bannwald wohl wie mir. Bin noch unsicher, ob ich Band 2 lesen soll...
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen