UMZUGS-UPDATE: Das Bücherregal ist da! + Tipps zum Sortieren


Lang ists her, meine lieben Bücherratten!
Jetzt. Nachdem Computer und Bücherregal stehen (und ich endlich wieder Internet habe) geht es hoffentlich weiter mit meinem kleinen Blog.
Als Wieder-Einstieg dachte ich mir, dass ich euch mal meine neue Bücher/Ess-Ecke zeige, wo ich momentan wirklich, wirklich gerne meine Zeit verbringe. Ganz ist er noch nicht eingeräumt, denn es fehlen noch 3 Umzugskartons voll mit Büchern, die dieses Mal leider nicht mehr ins Auto gepasst haben. Aber die kommen im Oktober nach :)
Alle Möbel sind übrigens von Ikea, und es hat mich einen halben Tag gebraucht, um alles aufzubauen. Ich liebe übrigens diese Eck-Lösung total! Dort kommen die schönsten Cover total gut zur Geltung. 


Ich hatte ja bereits bei meinen Eltern meine Bücher nach Themen sortiert. Je umfangreicher meine Sammlung wurde, desto schlimmer wurde allerdings meine Ordnung. Dann war mal das Regalfach voll, und ich hatte keine Lust alles umzuräumen, mal türmten sich die Bücherberge am Sofa und diese wurden einfach irgendwo hineingestellt: und schon herrschte wieder Hierarchie in meinem Regal.
Das wollte ich bei meinem neuen Regal vermeiden und habe daher ein paar Tipps zusammengestellt:

1. Bücher aussortieren

Okay, jeder, der mich kennt weiß, dass ich total an meinen Büchern hänge und sie nur ungern aussortiere. Aber bei dem Umzug habe ich gemerkt, dass es wirklich ein paar Bücher gibt, die mir keine Freude bereiten und die ich gerne weitergeben kann. Ein Beispiel: Einige von euch wissen ja, dass deutsch nicht meine Muttersprache ist - daher habe ich z.B. viele kindergerechte Bücher, die einem das Deutsch beibringen. Die brauche ich mittlerweile wohl nicht mehr. Ich habe sie gespendet.
Allerdings habe ich auch völlig veraltete Bücher gefunden... z.B. Computersprache des letzten Milleniums. Die durften auch weg.

2. Bücher entstauben

Gerade Bücher, die selten herausgenommen werden, entwickeln sich zu regelrechten Staubfängern. Ich höre oft, dass man Bücher absaugen soll - das traue ich mich allerdings irgendwie nicht. O.o
Taschenbücher klopfe ich am offenen Fenster vorsichtig ab, das reicht meistens schon. Bei gebundenen Büchern wische ich kurz mit einem Staubwischer drüber.

3. Sortiersystem überlegen

Hier muss man wirklich schauen, womit man selbst am Besten klar kommt. Ich einfach mal meine Ideen:

♥ Alphabetisch: Mit Sicherheit eine recht zeitaufwendige Lösung, die ganzen Autoren alphabetisch aufzulisten. Der große Vorteil daran: Man weiß immer, wo man suchen muss. 
♥ nach Autoren: Die Sortierung nach Autoren finde ich immer toll, wenn es besonders viele Bücher sind. 
♥ nach Genre: Eine sehr übersichtliche und recht einfache Lösung. Nicht umsonst es die Buchläden schließlich auch so.
♥ nach Gattung: Eigentlich ähnlich wie das Genre, allerdings mit anderen Schwerpunkten. Epik? Lyrik? Drama? Oder auch Sachbuch? Belletristik? etc.
♥ nach Farbe: Wer hätte denn nicht gerne einen Regenbogen in seinem Bücherregal? Bestimmt eine sehr dekorative Lösung. 

Mir persönlich gefällt eine Mischung aus verschiedenen Sortiersystemen. Ich habe alles grundsätzlich alphabetisch (nach Autoren) sortiert, allerdings die Belletristik von den Sachbüchern und von den Kochbüchern getrennt. Diese sind alle rechts. Meine Unterhaltungsbücher fangen links an. Vereinzelt habe ich ein ganzes Regalfach nur einem Autoren gewidmet.

 3.5 Bereits beim einpacken sortieren

Gilt natürlich nur, wenn man sie gerade von a nach b transportieren will. Das erleichtert das spätere Einsortieren erheblich!

4. Das Einsortieren

Ich achte darauf, dass bei jeder Unterkategorie (bei mir z.B. die einzelnen Buchstaben) nicht der gesamte Platz ausgefüllt wird. Das erleichtert mir das Einsortieren von neuen Büchern ungemein. Bei diesem Regalsystem habe ich in jedem Fach ungefähr 4-5 cm frei gelassen und die beiden untersten (bei den Sachbüchern die obersten) Regalfächer noch ungerührt gelassen. So muss man bei Platznot nicht die gesamte Sammlung verschieben, sondern nur innerhalb eines Regalelements. Bei mir kommen noch so viele Bücher nach, dass es hier echt sinnvoll war. 


Die einzige Ausnahme bilden bei mir ganz links zwei Regalfächer, in denen ich Bücher mit Übergröße und oben drüber meine Hörbücher sortiert habe. 





Habt ihr ein Sortiersystem? Wenn ja, wie handhabt ihr das?
Schreibt es mir gerne - ich würde mich total dafür interessieren :)

Kuschelige Herbstgrüße!

Kommentare:

  1. Hey,

    das Regal sieht echt mega hübsch aus und ich mag auch diese Eckversion. So was würde ich zum Beispiel für meine zwei Schuber auch nett finden, aber da mein Zimmer Schrägen hat, funktionieren die ganzen normalen Regalsysteme bei mir sowieso nicht :D Ich hab maßgefertigte von meinem Vater, was echt toll aussieht, aber die Sortierung schwierig macht.

    Grundsätzlich sind meine Bücher nach Genre sortiert, allerdigns geht das Konzept nicht mehr ganz auf, weil ich in jeder Ecke meines Zimmers ein Bücherregal habe, weil ein zusammenhängendes Regal wie gesagt nicht möglich ist. Mich stört das manchmal schon sehr, aber geht eben nicht anders. :D Wichtig ist mir aber vor allem, dass die Bücher eines Autors zusammenstehen, wenn es eine Reihe ist, wird die auch eingehalten.

    Meine Mutter will mich dazu überreden meine signierten Bücher "auszustellen" bzw. ein separates Regal dafür zu nutzen. Das würde mich allerdings so nervös machen, weil ich zum Beispiel den dritten Teil einer Reihe signiert habe und dann alle anderen Teile in einem anderen Regal stehen. Geht gar nicht :D Deshalb gefällt mir auch die Farbversion nicht so, zumal ich dann wieder Schwierigkeiten hätte bunte Buchrücken einzusortieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie cool! Maßgefertigte Bücherregale *___* Sieht bestimmt total toll aus!!
      Ich hatte das Problem mit den Dachschrägen auch in meinem alten Zimmer, da haben wir damals ganz provisorisch irgendwelche Bretter an die Wände befestigt. Sah alles andere als gut aus, aber hatte seinen Zweck erfüllt :D

      Ich habe das auch so, dass Autoren beieinander stehen. Ich mag den Anblick total, dass ich viele Bücher von einem bestimmten Autoren habe, den ich total toll finde und unterstütze. Und bei Reihen ja sowieso! Deswegen versteh ich dein Problem mit dem signierten Buch auch total gut - habe ich nämlich auch nicht so gemacht ;)

      Löschen
  2. Juhu,

    ich freu mich sehr mal wieder von dir zu lesen! :)
    Hattest du eigentlich mein Päckchen bekommen?

    Dieses Regal ist superschön, ich bin bei Ikea jetzt auch darüber gestolpert. Wenn meine Wohnung doch nur eine Ecke hätte! :__:
    Aber ich darf hier bald auch wieder neu einrichten und alles wohnlicher machen und ich freu mich schon so sehr! :)

    Meine Bücher sind sortiert nach... Gefühl?
    Eigentlich hatte ich sie mal sortiert nach Taschenbüchern und Hardcovern, das wird aber durch zwei Bücher ruiniert, die zusammengehören und jeweils einer Gruppe zugehören. Die haben dann immer den Übergang gebildet. In zweiter Linie war nach Verlag sortiert.
    So grob besteht diese Trennung immer noch, weil ich das einfach unschön finde, wenn die Bücher nebeneinander stark unterschiedlich groß sind, ich will alles auf einer Höhe haben. :D
    Und dann sortiere ich grob nach Genre (nicht so genau), dann nach Optik. Welche Bücher sehen gut nebeneinander aus? Das muss sich einfach harmonisch anfühlen.
    Das ist eine Art Synästhesie habe ich herausgefunden, dass sich alles für mich irgendwie anfühlt und dieses Gefühl eine dreidimensionale "Form" hat. So wie manche Leute Wörter und Zahlen in Farben sehen oder denken, ist es bei mir diese Form und das ist nicht einfach Kreis, Dreieck, Quadrat, sondern sehr komplex. Und diese gefühlten Formen müssen harmonieren und danach sortiere ich.
    Eine Freundin von mir hat das übrigens mit dem Farben-sehen von Zahlen und Wörtern und interessanterweise empfinden wir z.B. die selben Zahlenkombinationen als harmonisch oder disharmonisch, obwohl wir verschiedene Synästhesien haben.

    Ah egal, ich schweife ab... Wie passiert das nur immer...^^"

    Liebe Grüße
    Shirley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pa-Pa-Paket? *^*
      Nein, bei mir ist kein Paket angekommen... ich habe aber noch nicht mit meinen Eltern telefoniert, vielleicht haben sie es mir also einfach noch nicht gesagt?
      Hoffe, dass ich es dann zur FBM abholen kann.
      Ich bedanke mich einfach mal jetzt schon dafür!! *lieb umarm*

      Ich find das richtig cool - so habe ich das früher auch immer gemacht! Mittlerweile geht das nicht mehr so gut, weil ich ein absoluter Schussel bin und selbst wenn das Buch direkt vor meiner Nase ist brauche ich ohne eine strikte Ordnung so gefühlt 30 Stunden, bis ich das gefunden habe :D
      Ein sehr interessanter Beitrag übrigens. Ich bin so eine dieser Personen, die in verschiedenen Klängen Farben sieht. Zu Zeiten des Expressionismus gabs ja ganze Kataloge voll von Harmonien und Tönen, die in Farben übersetzt wurden. Ich war damals schon total erleichtert, dass ich scheinbar nicht die einzige bin, aber du beruhigst mich gerade noch um ein ganzes Stück mehr :D

      Löschen
    2. Also ich weiß nicht, wann du zuletzt Zuhause warst, aber ich hatte es zeitgleich mit zwei Briefen abgeschickt und die kamen beide vor einer Woche an. Hoffentlich ist das nicht verloren gegangen. Wobei ich fürchte, dass du mit dem Inhalt jetzt sowieso nichts mehr anfangen kannst, aber vielleicht freust du dich ja trotzdem. Klapp das was drin ist mal auf, falls es doch noch bei dir ankommt. ;)

      Du hast auch mehr Bücher als ich, würde ich sagen. :D Wobei noch zwei Kartons bei meinen Eltern sind und einer hier auf dem Schrank. Im Regal hab ich inzwischen nur noch die ungelesenen, aus Platzmangel. Aber das ändert sich hoffentlich, ich hol mir mehr Regale dazu.^^
      Dass man das im Expressionismus so verknüpft hat, wusste ich noch gar nicht, das ist ja mal interessant! Also gab es da richtig Regeln für?

      Falls du übrigens Inspiration für deinen Märchenmonat brauchen solltest: Ich hab auf meinem Blog neulich ein Buch vorgestellt, das eine Neuinterpretation von "Blaubart" ist und fand das ganz gut. Nur man muss sich für den Lebensstil im 18./19. Jahrhundert interessieren, das wird oft sehr langatmig beschrieben. Es heißt "So wie Kupfer und Gold". :)

      Löschen
    3. Das mit dem Expressionismus ist so eine Sache. Ich glaube, dass es dort besonders ausgelebt wurde, weil es da besonders im 'Trend' lag. Regeln in dem Sinne nicht, aber damals wurden anscheinend von verschiedensten Komponisten Farben genauer definiert - jeder sieht das allerdings anders.
      Ich hatte so einen Katalog aber noch nie in der Hand und weiß das nur aus Lehrbüchern. Also keine Garantie auf Richtigkeit ;)

      Ich glaube ich kenne das Buch! Habe zumindest mal davon gehört - schau es mir auch gleich mal an :) Danke für den Vorschlag!

      Löschen
  3. Liebe Emilie,

    wie schön, etwas Aktuelles von dir zu lesen! Ich habe vor wenigen Tagen erst deinen Blog entdeckt und war total begeistert von deinem Design - da der letzte Post aber schon eine Weile her war, war ich besorgt, dass ich vielleicht wieder einmal eine Blogleiche entdeckt haben könnte... Umso schöner, dass dem nicht so ist!

    Freut mich, dass du gut in der neuen Heimat angekommen bist und ein Großteil deiner Bücher auch schon einen neuen Platz gefunden hat. Sieht wirklich toll aus dieses Übereck-Regal. Ich habe momentan gar kein Regal (die meisten Bücher stehen wegen Platzmangel in Kisten im Schrank), daher stellt sich mir die Frage nach der Sortierung nicht. Sollte ich mal wieder eins haben werde ich mir darüber Gedanken machen. Ich finde eine farbliche Sortierung ja ganz toll, aber natürlich gestaltet es sich dann schwieriger, etwas zu finden oder zum Beispiel farblich unterschiedliche Reihen unterzubringen...

    Ich muss dir übrigens dafür danken dass du mich den Begriff "Mary Sue" gelehrt hast! Ich weiß gerade nicht, wo, aber irgendwo hast du ihn erwähnt und ich habe endlich - ENDLICH - den Namen zu diesen Charakteren, die ich so gar nicht leiden kann. Ich habe auch gleich einen Post dazu verfasst, also falls du mal reinschauen möchtest, hier ist der Link dazu ;)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Danke für das Kompliment :D

      Leider bin ich immer mal wieder weg - weil ich an das Krankenhaus gebunden bin und immer wieder mal für mehrere Wochen in eine Klinik muss. Aber das passiert glücklicherweise nur so 2 oder 3 mal im Jahr.

      Ich werde mir deinen Post gleich mal durchlesen - freut mich, wenn ich "Bildungslücken" schließen kann ;)

      liebe Grüße!

      Löschen
  4. Huhu liebe Emilie!

    Da schau her, du meldest dich auch mal wieder. ;) Freut mich, dass du gut angekommen bist und dich schon wohlfühlst in deiner neuen Leseecke. Das Regal sieht übrigens richtig toll aus!! *-* Mit dem Büchersortieren habe ich es nicht so. Vor allem, da ich einfach viiiiel zu wenig Platz für meine Schätze habe. :( Im Moment ist das alles noch sehr unausgereift, aber bald heißt es für mich vielleicht wieder umziehen, also bietet sich da möglicherweise eine neue/andere Lösung. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sowas, die Emilie gibts ja wirklich noch! Kein Scherz! ;D

      Ich hatte in meiner alten Wohnung leider auch Platzmangel... daher habe ich dieses Mal gleich zugeschlagen. Es steht immer noch ein unaufgebautes Regalelement hier irgendwo rum, aber irgendwo muss ich ja auch einen Platz fürs Bett schaffen :D

      Löschen
  5. Du machst mir Lust auf ein IKEA-Eckregal. :D Platz wäre bei mir noch reichlich dafür. Mal gucken :)

    Ich sortiere nach Genre (Jugendbuch, Fantasy, Thriller/Krimi und Belletristik) und innerhalb der Genres alphabetisch nach Autoren.

    Liebe Grüße und einen schönen Blog-Neustart :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich mache mir meistens eigentlich keine Gedanken um das Einsortieren. Ich bin bei meinen letzten beiden Umzügen immer so gestress und genervt gewesen und wollte mich nur schnell heimisch fühlen, dass ich einfach eingeräumt habe und höchstens drauf geachtet hab, dass der Unikram auf ein Regalbrett kommt und Titel von einem Autoren zusammenbleiben :D Mal sehen, vielleicht gehe ich beim nächsten Umzug mit ein bisschen mehr Bedacht an die Sache :)

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha :D
      Ich bin so eine Organisationsknalltüte - ich kann ohne nicht! Aber wenn man ohne auskommt, ist es ja eigentlich nur "besser" ;)

      Löschen