DANKE, TERRY PRATCHETT

2
COM

Aus gesundheitlichen Gründen und auch vieler privater Turbulenzen konnte ich den März bis jetzt leider nicht so ausfüllen, wie ich es mir gewünscht hätte. Doch heute ereilte mich die Nachricht, dass Terry Pratchett, DER Terry Pratchett, verstorben ist.

Ich, kann es ehrlich gesagt kaum glauben... ich bin mit seinen Büchern groß geworden, mit der Scheibenwelt und auch mit all den tollen Figuren. Was für andere Herr der Ringe oder Harry Potter war, war für mich Terry Pratchett. 

Der Autor

Bild © Wikimedia Commons


Pratchett ist 1948 in Buckinghamshire geboren und veröffentlichte sein erstes Werk bereits mit 13 Jahren. Zunächst nur in der Schülerzeitung, später allerdings auch in ein anderes Magazin kam er mit der Kurzgeschichte: "The Hades Business"
Als 1983 sein erster Scheibenwelt-Roman "Die Farben der Magie" veröffentlicht wurde, nahm die Geschichte ihren Lauf.

Seitdem erfrischte Pratchett immer wieder mit den Werken seine Fans und landete binnen kürzester Zeit nach Veröffentlichung eines neuen Werkes auf die Bestsellerlisten. 

2007 gab er bekannt, dass er an Früh-Alzheimer erkrankte. Seitdem zog er sich weitläufig zurück. 
(Quelle: Link)



Seine Werke


Für alle, denen Terry Pratchett kein Begriff ist, er war britischer Fantasy-Schriftsteller. Mit seinen sogenannten Scheibenwelt-Romanen hatte er weltweiten Erfolg. Es wurden rund 60 Millionen seiner Bücher verkauft! Seine 40 Scheibenwelt-Romane sind alle auf Deutsch übersetzt worden. Die Liste aller Bücher findet ihr hier: klick!

Auf den ersten Blick sind seine Scheibenwelt-Romane relativ normale Fantasy-Bücher. Die Welt unterscheidet sich von unserer zwar nicht sehr, aber Fabelwesen und Zauberer, Hexen und vieles mehr sind dort vertreten.
 Jedoch merkt man schnell, dass sie klassische Fantasy-Elemente einfach nur parodieren.Alles spielt auf der Scheibenwelt ab, eine Welt, die auf dem Rücken von vier Elefanten steht. Diese wiederum stehen auf der großen Sternenschildkröte Groß-A'Tuin. 
Es gibt Zauberer, die rauchen und sich fett fressen, eine "elitäre" Universität voller Idioten. Weibliche Zwerge, die sich diskriminiert fühlen, weil alle Welt glaubt, es gäbe nur männliche. Der Sensenmann, der einfach mal Urlaub machen will. Und vieles mehr.
 Oft wiederkehrende Figuren und ein wirklicher Hang zum Umperfekten machen die Wesen dort unheimlich sympathisch. Es sind eben nicht diese immer wiederkehrenden Stereotypen, sondern es sind wirklich neue, frische und wahnwitzige Ideen dabei.

Chaotisch und brisant geht es auf der Welt zu, denn dort werden Dinge real, wenn nur genügend Glaube da ist. Daher sind dort der Schneevater (Weihnachtsmann), die Zahnfee und die Seelenkuchenente (Osterhase) wirklich real und tauchen immer wieder auf. (Besonders der Tod.)
Wirklich absolut klasse werden Werte wie Phantasie, Idee, Kreativität und Träumen vermittelt. Und so lassen sich zwischen all dem Humor auch mal ein paar weise Sätze finden. 

Diese bizarre Mischung aus Humor und einer gewissen Tiefe ist unheimlich toll. Vor allem viel Platz für Fantasie, für das Glauben und Träumen - das habe ich aus den Büchern mitnehmen dürfen.

Zitate


"Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und 'Scheiß Götter!' zu rufen!"

"'Drei Ausrufezeichen', fuhr er fort und schüttelte den Kopf. 'Sicheres Zeichen für einen kranken Geist.' (...) "

"Die wahrhaft menschliche Eigenschaft besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Fantasie."

"Real stupidity beats artificial intelligence every time" 


Terry Pratchett ist mit Abstand der meist vertretene Autor in meiner Bücher-Sammlung! Es gibt keine fiktive Welt, mit der ich so viel verbinde, wie mit der Scheibenwelt und es gibt keine Roman-Reihe, die mir so viel bedeutet, wie die Scheibenwelt. Ich liebe seine Werke und ich war noch nie so bestürzt von einem Tod einer fremden Person. 

DANKE, Terry Pratchett, für all die tollen Bücher, für den Witz und für so viele tolle Erinnerungen!!