Kaffeeklatsch - Vegetarismus, Veganismus und so.



Hallo ihr lieben!
Zu aller aller allererst möchte ich drei Dinge loswerden.

1.  Träumerwind ist jetzt online! Das ist mein zweiter Blog, auf dem ich alles loswerden will, was nicht auf diesen gehört. Reisen, Rezepte, DIYs, Organisation, Motivation... Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal reinschaut :) (ist noch in Bearbeitung. Die allermeisten Links auf der NavBar führen noch zu nichts :D )

2. Rechts auf der Sidebar findet ihr die Umfrage für den nächsten Monatsklassiker. Auch hier würde ich mich freuen, wenn ihr euch kurz beteiligt!


3. Momentan bin ich recht mittellos, was bloggen angeht. Der hat mir nämlich vergangenen Mittwochs mit winkenden Händen Tschööz gesagt und jetzt sitze ich ganz notbedürftig am Computer eines Freundes....

Ansonsten, wie war euer Wochenende? :)
Als ich bei den ersten Fotoaufnahmen für Rezepte des Zweitblogs geknipst habe, habe ich mich auch sehr mit dem Thema Veganismus, Vegetarismus und so weiter beschäftigt. Ich selbst ernähre mich so gut wie vegan, lediglich wegen dringender ärztlicher Empfehlung esse ich noch ab und zu Eier. 
Das ganze mache ich aus unheimlich vielen Gründen. Allein schon, weil mir tierische Produkte nicht schmecken, habe ich auch kein Problem damit, mich so zu ernähren.
Allerdings nerven mich diese Veganer, ihren Tofu anderen unter die Nase zu reiben und damit anzugeben, was für tolle Menschen sie sind oder sich irgendwie missionarisch verhalten. (Nichts gegen diese. Aber ich finde das eher kontraproduktiv.)

Es würde mich total interessieren, seid ihr vegetarisch/vegan? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum?


Kommentare:

  1. Hallo Emma :)
    Ich habe vor einem Monat aus gesundheitlichen Gründen damit angefangen mich ohne Milchprodukte zu ernähren. Nach diesem Monat habe ich sowas beschloßen wie "wenn schon denn schon" und ernähre mich seit dem seit ungefähr 2 Wochen komplett Vegan.
    Soo..warum tu ich das ?
    1. wegen meiner gesundheit (war ständig krank)
    2. es macht mir einfach unglaublich Viel Spaß :D Ich liebe es verschiedene vegane alternativen zu probieren...vom Aufstrich bis zu verschiedenen Tofu Varianten. Am Liebsten mache ich mir vegane brote mit salat,gemüse,tofu, und irgendwas matschigen :D

    Neulich habe ich auch eine wundervolle Tomatensoße ausprobiert, kann ich dir nur empfehlen ! Natur Tofu mit einer Gabel klein matschen, in olivenöl anbraten und anschließend mit etwas Gemüse eine Tomatensoßefabrizieren. Schmeckt absolut lecker !

    Ich finde jeder mensch soll das essen worauf er Lust hat, solange es nicht Gesundheits-schädigend ist. Obwohl ich als ich noch Fleisch gegessen ahbe auch hauptsächlich Bio gegessen habe, da ich massentierhaltung nicht okay finde ! Mich nerven also absolut alle die anderen leuten ihren "Essensstil" beibringen wollen, jeder wie er möchte. Mich stört es auch überhaupt nicht wenn Leute neben mir Fleisch oder Käse essen.
    Was ich aber überhaupt nicht ab kann, sind Leute die einen mitleidig angucken wenn man sagt dass man vegan isst. Oder wenn sie sich dafür entschuldigen dass gerade ein Käsebrot gegessen wird obwohl es mir nichts ausmacht ;D Das kann ich überhaut nicht haben...

    Ein sehr schöner post !
    Ich wünsche dir noch ein schönes Rest - Wochenende !
    Liebe Grüße
    Sharleen
    von dem Bücherblog Fingerspitzengefühl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! :)

      Ich kenne das wirklich gut! Neue Sachen auszuprobieren macht wirklich unheimlich viel Spaß. Ist halt mal was neues und man beschäftigt sich automatisch bewusster mit dem Essen!
      Tomatensuppe mache ich normalerweise ganz simpel: Zwiebeln anbraten, Tomaten rein, Brühe drauf, warten. Dann pürieren und würzen - fertig! Aber dein Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Und das mit den mitleidigen Blicken umgehe ich immer sehr geschickt damit, dass ich eigentlich sehr selbstbewusst mit meiner Ernährung umgehe. Ich signalisiere immer, dass es mir Freude und Spaß bereitet und meistens hören die Menschen dann auch aufmerksam zu! :D

      Löschen
  2. Also ich ernähre mich selbst auch vegetarisch, seit ich [mmh, lass mich überlegen] 7 oder 8 bin?! Also ca seit der 1sten , 2ten Klasse :D.
    Ich wollte einfach, sobald ich erfahren habe, dass es Tiere sind, kein Fleisch mehr essen! Es hat mich einfach angwiedert und ich finde das alles iwie total makaber, was in den Schlachthäusern mit den Tieren passiert. Ich finde es gut, wenn sich Leute für das Geschehen interessieren und versuchen mehr auf das Schrecken zu achten und eventuell den Fleischkonsum etwas zu minimieren oder gegebenfalls auf "Nicht-Massentierhaltung"- Schlachthäuser umzuschwenken.
    Ich finde es aber zum Beispiel auch nicht in Ordnung, wenn Leute nur aus Modefragen, bzw dem "In"-Status zum Vegetarier werden und dann nach 2 Monaten sagen, dass sie es doch nicht mehr sind und sich gar nicht mit dem Thema beschäftigen. Ich würde aber auch niemals Jemanden die ganze Zeit unter die Nase reiben, dass eben ein vegetarischer Lebensstil "mehr wert sei" als ein fleischhafter.... Das hat ja auch alles wirklich sehr viel mit der Gewöhnung und dem Erzogen werden zu tun. Nichtsdestotrotz freu ich mich immer, wenn ich Leute, die Fleisch essen, davon überzeugen kann, dass vegetarische Sachen genauso gut schmecken und zusätzlich auch gesund sind :) [Heutzutage ist das Fleisch ja auch noch mit Antibiotikern vollgepumpt...]
    Vegan könnte ich mich glaub ich nicht ganz ernähren, da ich Käse sehr mag :D Eier mag ich hingegen nicht wirklich, die erinnern mich immer an kleine süße Küken [creepy, ich weiß :D ]

    Heikles Thema, viele Ansichten, aber so ist das Leben ja auch nunmal :D.

    Liebe Grüße,
    Karin von book-up-your-life.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hatte damals genau den gleichen Gedanken! Als ich gemerkt habe, dass das Fleisch ist, habe ich es nicht mehr angefasst. Später kam dann wegen Laktose-Intoleranz auch noch der Verzicht auf Milch. Jetzt lebe ich wie gesagt völlig vegan :D
      Ich verstehe ehrlich gesagt noch nicht, wo dieser vegan-Trend herkommt. Der war aber plötzlich überall da und irgendwo haben die Menschen immer so ein falsches Motiv =/ Das verstehe ich auch nicht.
      Ich glaube, die meisten Fleischesser sind dem ganzen abgeneigt, weil sie sich so auf den Schlips getreten fühlen. Sobald ein Veganer anfängt über seine tolle Ernährungsweise zu sprechen, wirkt das automatisch so, als würde man dem Fleischesser ein schlechtes Verhalten anschulden.
      Deswegen lebe ich nach dem Motto: Leben und leben lassen! :)

      Löschen
  3. Hallo :)

    Gerade heute beim Mittagessen habe ich mich mit meinen Eltern über dieses Thema unterhalten. Ich finde, solange man seinen Fleischkonsum in einem vernünftigen Level hält, ist das alles kein Problem. Was ich schlimm finde, sind eben die Mode-Vegetarier. Absolut albern ist meiner Meinung nach der Begriff "Flexitarier". Offiziell essen die "bewusst weniger Fleisch", was ich an sich gut finde. Aber wenn gerade zufällig Pommes auf dem Teller liegen zu behaupten, man sei ein Flexitarier und wenn grad zufällig ein Schnitzel dabei liegt, dann schade halt - das ist ziemlich... dämlich :D
    Ein schwieriges Thema, bei dem einfach jeder für sich entscheiden sollte, wie viel oder wenig Fleisch er für richtig hält, finde ich :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Ja, du hast Recht. Modevegetarier nerven und ziehen den Namen mehr oder weniger durch den Dreck.
      Ich habe absolut gar nichts gegen Fleischkonsum! Es ist ja definitiv gesünder, tierische Produkte zu sich zu nehmen. Ich finde es allerdings wichtig, gute Quellen zu suchen. Massentierhaltung will ich aus ethischen Gründen auch nicht unterstützen.

      Ich finde auch, dass Flexitarier oft dazu neigen, einfach eine Doppelmoral aufzubauen... aber ich glaube, dass ich schon nachvollziehen kann, wenn sie sagen, sie möchten sich nicht gesellschaftlich ausgrenzen.

      Löschen
  4. Huhu liebe Emilie!

    Auf deinem tollen neuen Blog hab ich mich schon umgesehen und mich sofort in das Japanische Essen verliebt *-* So toll, dass alles mal zu sehen und auch ein bisschen erklärt zu bekommen, was man sonst nur so aus Anime und Manga kennt :') {zumindest ich kenns nur daher}

    Meine Mitbewohnerin ist Vegetarierin, weshalb es bei uns unter der Woche also nur gemüsiges gibt. ;) Für mich ist das kein Problem, ich freu mich auch mit ihr neue Gerichte auszuprobieren. Da wir beide gerne kochen und backen ist das immer sehr lustig. ;) Erst letztens haben wir einen tollen veganen Kuchen probiert. Mich würd ja interessieren ob du ein paar Rezepte hättest die
    empfehlen kannst? :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! Tausend Dank <3
      Ja, Japan war schon richtig toll! Die Woche über wollte ich noch einen Post über Kyoto hochladen. Das ist sehr traditionell und wuuuunderschön! Japan ist wirklich so, wie das in den Mangas dargestellt wird. Selbst die Menschen sind so!
      Da meine Eltern ja aus China kommen, gibt es bei uns generell sehr viel veganes Essen. Asiatische Küche ist oft vegan ohne es bewusst zu sein.
      Ich werde in jedem Fall mal ein paar Rezepte vorstellen, sobald ich genug Material habe :)

      liebe Grüße! <33

      Löschen
    2. Super, da freu ich mich schon drauf! :D

      Löschen
  5. Huhu! :)

    Hab denen Zweitblog erstmal direkt abonniert. Der ist ja cool mit der Slideshow im Header! *__*
    Warum hast du eigentlich dort das GFC-Tool und hier nicht? Ich hab das hier manchmal vermisst, weil ich die komische Macke habe, dass ich immer gern weiß, wieviele Leute außer mir einen Blog noch lesen. Sagt zwar eig nichts aus, aber das ist wohl so eine Sache wie die, dass ich immer vor dem Einschlafen unbedingt noch mal auf die Uhr gucken muss, obwohl ich am nächsten Morgen trotzdem nicht mehr weiß, wie spät es war, als ich das Licht ausgemacht hab. :D

    Über vegan etc. haben wir uns ja schon mal ausgetauscht. Ich finde es gut, wenn jemand sich dafür entscheidet und habe Respekt davor, weil ich es nie könnte. Aber ich versuche auf die Herkunft meiner Produkte zu achten und nur noch die Art von Tierhaltung zu unterstützen, die ich persönlich in Ordnung finde.^^
    Trotzdem probiere ich immer gern neues aus und habe auch Spaß mal vegan zu kochen oder mir von Veganern was beibringen zu lassen.
    Vegetarismus "aus Überzeugung, wegen der armen Tiere" halte ich jedoch für nichts Halbes und nichts Ganzes. Oder wie eine Freundin mal sagte: "Vegetarier sind nur schlecht informierte Veganer." Denn in der Milch- und Eiproduktion etc. geht's den Tieren auch nicht besser und Milch gibt's ja eh nur da, wo auch Jungtiere geschlachtet werden, da besteht ja sogar ein direkter Zusammenhang zum Fleisch.

    Liebe Grüße,
    Shirley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Irgendwie fand ich das GFC-Tool in dem Blätterwind-Design total unruhig und hässlich. Das Design ist halt so niedlich und klein und pastellfarbig, und da hat mir das im Auge gestochen.
      Ich hab dann mal gegooglet und habe das Design von dem Tool geändert, dass es etwas besser aussieht. Hab aber noch keine Möglichkeit gefunden, die Follower einzubinden.
      Das sieht man allerdings ja auf dem Blogger Dashbord, weshalb es mich nicht sonderlich stört :D
      Ich finde deine Einstellung wirklich gut, und wenn ich Fleisch gerne essen würde, dann würde ich es wahrscheinlich auch so machen.
      Vegetarier haben, finde ich, einfach einen anderen Kompromiss für sich gefunden, bewusster damit umzugehen. Also das "wegen der armen Tiere" finde ich auch relativ inkonsequent, wobei man sagen muss, dass es eben eine andere Form von Kompromiss ist.
      Aber generell ist was das angeht überall Doppelmoral aufzutreffen wenn mans so sieht. Von daher... ;)
      Liebe Grüße

      Löschen