HÄSSLICHE ENTLEIN - Außen pfui, innen Hui! | #novemberpages

Hallo Leute! 
Das heutige Thema der #novemberpages von Emmas Lesewiese und Sarahliest ist: "hässlichstes Einband". Ich habe übrigens die Rowohlt-Ausgabe von Paul Austers "Mond über Manhattan" gewählt. Als ich so vor meinem Schrank stand und mir überlegt habe, welches ich denn nun aussuchen solle, ist bei mir der Gedanke aufgekommen, dass es doch ganz schön viele "hässliche Entlein" gibt. Deswegen möchte ich heute mal ein paar Bücher vorstellen, die ich entgegen deren Ruf (nicht nur das Cover) wirklich empfehlen kann.
Ich möchte hier vor allem Bücher und Autoren vorstellen, die sonst keine Beachtung in normalen Blogeinträgen finden würden. Dass ich jetzt keine "Tribute von Panem"s vorstellen werde, versteht sich ja wohl von selbst!
Was sind eure liebsten hässlichen Entlein? Was würdet ihr mir empfehlen?


PAUL AUSTER | Eigentlich schon alles gesagt... 


Mond über Manhattan

Und hier ist das gute Stück. Zur Verteigidung des Buches: es ist die Ausgabe von 1992. Es ist eigentlich das "einsteigerfreundliche" Buch für Leute, die noch nicht so viel mit Auster zu tun hatten. Im Grunde genommen geht es um einen Mann, der nach dem Tod seiner letzten Bezugsperson zum Obdachlosen wird. Durch die Liebe zu Kitty rafft er sich auf und zieht sich selbst aus dem Sumpf. Wie oft geht es um die Selbstfindung, nach dem Selbstverlust. Paul Auster hat das Talent, von sentimentalen Geschichten zu erzählen, ohne kitschig zu werden.
Autoren-Check: Paul Auster

"Ich war von der Klippe gesprungen, und dann, kurz bevor ich auf dem Boden aufgeschlagen wäre, passierte etwas Außergewöhnliches: Ich erfuhr, dass es Menschen gab, die mich liebten. So geliebt zu werden, ändert alles. Der Fall wird dadurch nicht weniger beängstigend, aber man erhält eine ganz neue Sicht darauf, was Angst bedeutet. Ich war von der Klippe gesprungen, und dann, im allerletzten Moment, fing mich etwas auf. Dieses Etwas definiere ich als Liebe. Es ist das Einzige, das einen im freien Fall auffangen kann, das Einzige, das stark genug ist, das Gesetz der Schwerkraft zu brechen."

HESSE | meine heimliche Liebe!


Unterm Rad - Steppenwolf - Demian

Ja, ich MUSS ihn einfach erwähnen, meinen liebsten Autor: Hermann Hesse. Er hat einen totalen Ruf von "Klassik", was ja gerne mal mit "langweilig" assoziiert wird. Aber ich finde, dass Hesse total aktuelle Themen aufgreift (Ich-Verlust, psychische Probleme). Und nicht nur das: Er schreibt so gefühlvoll, so wunderschön und einzigartig, präzise und mutig, dass ich immer wieder gerne zu ihm greife. Natürlich ist es nicht so einfach mal nebenbei gelesen. Aber unheimlich empfehlenswert. Besonders kann ich den Demian empfehlen!

"Meine Geschichte aber ist mir wichtiger, als irgendeinem Dichter die seinige, denn sie ist meine eigene, und sie ist die Geschichte eines Menschen - nicht eines erfundenen, eines möglichen, [...] sondern eines wirklichen, einmaligen, lebenden Menschen." (Demian)

REMARQUE | Krieg und Bitternis


Im Westen nichts Neues - Zeit zu Leben und Zeit zu sterben

Ein Klassiker, was man als geschichtlich-interessierter Mensch lesen sollte: Im Westen nichts Neues. Ein tolles Buch, das nicht mit literarischer Bestleistung, sondern durch die harte, und ungeschönte Wahrheit brilliert. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, war ich so unheimlich froh, dass ich nicht im Krieg groß geworden bin, und dass ich niemanden kenne, der das erleben musste...
Im Westen nichts Neues erzählt von dem Schicksal einer Schulklasse, die geschlossen in den ersten Weltkrieg zieht. Während am Anfang noch Euphorie herrscht, wird ihnen im Kriegslager bewusst, was Krieg eigentlich bedeutet.

"Er fiel im Oktober 1918, an einem Tage, der so ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich nur auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues gewesen.


GOETHE | Sex, drugs and Rock'n'Roll!


Faust
Warum auch immer dieses Buch so unbeliebt ist. Meiner Meinung nach ist es das beste Buch, das jemals geschrieben worden ist. Das heißt nicht, dass es das schönste, oder mein liebstes Buch ist. Aber so genial und poetisch, das muss dem Herrn Goethe erst einmal nachgemacht werden! Wann immer ich Faust zusammenfassen muss, pflege ich immer zu sagen: Sex, drugs and Rock'n'roll.
Mephistopheles und der Herr streiten sich über die Natur des Menschen. Mephistopheles glaubt, der Mensch sei von Natur aus sündhaft und geht deswegen eine Wette ein: Er wettet, dass er den Faust auf die Seite des Bösen ziehen kann.
Faust, ein Gelehrter, ist innerlich zerstritten. Er will die absolute Erkenntnis haben, sowohl die Lust als auch die Allwissenheit. Daher lässt er sich auf den Teufel ein, der ebenfalls mit ihm eine Wette abgeschlossen hat: Wenn Faust einen Moment lang so genießt, dass er sagt: "Verweile doch, du bist so schön", so gehört seine Seele auf ewig Mephisto. Mephisto versucht ihn zu verführen, indem er ihn verjüngt und er dadurch Gretchen kennenlernt, in die er sich verliebt.


"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust, die eine will sich von der andern trennen: die eine hält in derber Liebeslust sich an die Welt mit klammernden Organen; die andre hebt gewaltsam sich vom Dust zu den Gefilden hoher Ahnen."

DIOGENES  | verborgene Schätze



Der Diogenes-Verlag ist eigentlich für mich der Beweis dafür, dass man sich niemals vom Einband täuschen lassen sollte. Ich finde die Bücher von diesem Verlag unheimlich toll. Mittlerweile greife ich sogar oft zu den Diogenes-Büchern, wenn ich vor einem Regal stehe, weil ich einfach weiß, dass man bei diesem Verlag nicht so viel falsch machen kann.


So, das war's für diesen Post. Ich hoffe, es hat euch gefallen :)
Liebste Grüße,
Emilie

Kommentare:

  1. Interessante Auswahl :)
    Hermann Hesses "Unterm Rad" habe ich auch gelesen und fand es wirklich toll! Ich muss dir da zustimmen, dass es sich wirklich lohnt die Bücher zu lesen. Wobei ich finde, dass das Cover zu dem Buch gar kein "Hässliches Entlein" ist :D. Ist zwar sehr schlicht, aber ich mags :).
    "Im Westen nichts Neues" habe ich ebenfalls gelesen und mochte es auch! Würde ich auch weiterempfehlen, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzen möchte.
    Die Bücher vom Diogenes- Verlag gefallen mir größtenteils auch sehr gut und auch eben wegen der wiedererkennungsmerkmale, dass die Cover alle dem selben Muster unterliegen :)


    Liebe Grüße,
    Karin von book-up-your-life.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      Vielen Dank für dein Kommentar, das hat mich sehr gefreut :) "Hässliches Entlein" ist wohl eher als "unsympathisch" zu verstehen. Ich glaube, dass viele eine Scheu vor solchen Büchern haben, weil es eben mit "langweilig" assoziiert wird. Dem mag ich entgegenwirken :D
      Ich finde es toll dass du ebenfalls einige meiner vorgeschlagenen Bücher gelesen hast! Ich dachte schon ich wäre alleine damit ;)

      liebste Grüße,
      Emilie

      Löschen