[FILM zum BUCH] Jack und das Kuckucksuhrherz



Und weil ich euch noch nicht genug mit Mathias Malzieus Märchen Die Mechanik des Herzens genervt habe, kommt jetzt die Rezension zum Film!



Buch-Rezension | Animationsfilm | 93 Minuten | FSK: 6 | Regie: Mathias Malzieu/Stéphane Berla 



Meine Meinung:

Oh mein Gott, ich war das glücklichste Kind auf der ganzen Welt, als ich den Trailer das erste Mal erblickte: Die Mechanik des Herzens verfilmt!
Kurz zusammengefasst: Der Film spielt im 19. Jahrhundert und beginnt am kältesten Tag aller Zeiten, an dem Jack auf die Welt kommt. Es ist so kalt, dass sein Herz gefriert und man es ihm nur durch eine Kuckucksuhr ersetzen kann. Es gibt drei Regeln, die er befolgen muss, denn sein Herz ist sehr empfindlich: 1. Rühr die Zeiger nicht an, 2. Zügle deine Wut und 3. Verliebe dich nicht.
Als der die Tänzerin Miss Acacia trifft, ist es allerdings um ihn geschehen. Dass er ihr durch die halbe Welt folgt und sich dabei auf eine phantastische Reise begibt, ist ihm zu diesem Zeitpunkt wohl selbst noch nicht klar.

Bereits bei dem Trailer kann man erkennen, dass es sich um eine wunderschöne detaillierte Inszenierung handelt und der ganze Stil ein bisschen an die Tim-Burton-Filme erinnert. Ein Animationsfilm, der eben eher für Erwachsene gemacht ist, genauso wie das Buch ein Märchen für Erwachsene ist. Mit einem etwas düsteren, morbiden oder auch traurigen Stil erinnert er ein wenig an Nightmare before Christmas. Es trifft aber auch genau die Vorstellung von dem 19. Jahrhundert. Industrialisierung und viktorianische Mode, aber auch die französischen Lieder, die immer wieder im Film auftauchen, sind wunderschön dargestellt. Die Musik, mal nebenbei, ich liebe sie! Natürlich ist es sehr im französischen Stil, und das muss man mögen.
Interessant ist ebenfalls, dass der Film die Explosion an Metaphern und bunten Orten, die Malzieu im Buch erschafft, mit der gleichen Wirkung auf die Leinwand bringen können. Alles wirkt malerisch, phantastisch und romantisch. Viele Szenen sind so, wie Jack sie im Buch beschreibt: Plötzlich dreht sich die Welt und verändert sich. Viel Liebe im Detail ist zu erkennen, dieser Film nimmt sich auch Zeit für Dinge, die andere vielleicht nicht ausgearbeitet hätten. 
Letzten Endes unterscheidet sich der Film inhaltlich doch an einigen Stellen zum Buch. Was, wenn ihr mich fragt, nicht unbedingt schlecht ist. Man merkt, dass der Film eher für Kinder als das Buch für Kinder ist. Man hat aber, und das versichere ich allen Fans des Buchs, eine gute Lösung gefunden, die besagten Stellen auf eine kinderfreundliche und doch traurig/düstere Art umzusetzen. 
Es ist auf eine andere Art uns Weise schön, wobei ich sagen muss, dass es mit die beste Filmumsetzung ist, die ich je gesehen habe. Und ich bin so unendlich froh, dass dieses Buch nicht verdorben wurde :-)

Hier noch ein Lied aus dem Film:



Fazit:

Ich denke, dass Fans von Animationsfilmen im Stile Tim Burtons diesen Film genießen und lieben werden. Und auch Freunde des Buches werden nicht enttäuscht sein. Ich bin begeistert und freue mich auf kuschelige Abende, in denen ich die Bluray einlegen werde und für ein paar Stunden in eine magische Welt gezogen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen