[Rezension] Hochsensitiv: Einfach anders und trotzdem ganz normal


Bild © VAK


Autor: Birgit Trappmann-Korr
Titel: Hochsensitiv: Einfach anders und trotzdem ganz normal
Verlag: VAK Verlag
Erscheinungsdatum: 2011
ISBN: 978-3-86731-060-4
Klappentext: "Ein großes Thema:15 Prozent aller Menschen sind hochsensitiv - jeder von uns hat also hochsensitive Menschen in seinem Umfeld. Die Betroffenen selbst wissen jedoch oft nicht, dass sie hochsensitiv sind. Das einzige, was sie wissen, ist, dass sie schon immer irgendwie 'anders als die anderen' waren und sie sich deshalb ausgeschollsen und alleine fühlen [...]"

Zusammenfassung: 

Die Forschung der Hochsensitivität steckt noch in den Kinderschuhen. Es ist gar nicht lange her, da wusste man mit dem Begriff "hochsensitiv" in der Welt der Psychologie nicht wirklich etwas anzufangen. Mittlerweile hat man die Hochsensitivität allerdings entdeckt und dieses Buch zeigt eindeutig, dass hochsensitive Menschen über ihre dünne Haut weit hinaus gehen. 

Zum Thema:

"Gibt es einen Ferrari auch als Kombi?" Diese Frage stellt uns Trappmann-Korr in einer ihrer Kapitel. Die Antwort ist simpel: fährt man einen Ferrari vorwiegend in Tempo-30-Zonen wird der Fahrer schon nach kurzer Zeit merken, dass er unrund läuft und einen Defizit aufweist, weil er kaum Stauraum bietet oder nur eine Person transportieren kann. Der Fahrer würde wütend den Wagen reklamieren und ihn als mangelhaft ansehen. 
Und dies passiert täglich, und zwar mit hochsensitiven Menschen. In ihrem Geiste sind sie anders, aber von ihnen wird das gleiche erwartet. Hochsensitive Menschen nehmen ihre Umwelt (Geräusche, Farben, Formen),  ihre und anderer Emotionen, intensiver wahr. Bei manchen führt es dazu, dass sie grelles Licht und laute Musik als unerträglich empfinden. Andere entwickeln ein so feines Gespür für ein bestimmtes Themengebiet, dass sie in dieser Hinsicht zu richtigen Genies werden. Wiederum andere verfangen sich so sehr in ihren Gedanken, dass sie regelrecht in Tagträumen versinken. Nicht selten passiert es, dass diese Menschen sich dadurch ausgeschlossen oder anders fühlen. 

Meine Meinung:

Birgit Trappmann-Korr hat mich mit diesem Buch vollends überzeugt. Es ist so interessant und verständlich geschrieben, dass einem die Informationen nahezu von selbst entgegen fliegen. Es erreicht auch eine breite Masse an Lesern, Selbst-Betroffene, Eltern, deren Kinder davon betroffen sind und jene, die sich lediglich für diese Art von Psychologie interessieren. Mit bildhaften Vergleichen und niedlichen Illustrationen schafft sie es, dass auch ein unerfahrenes Publikum es versteht und dass das angeeignete Wissen dauerhaft im Kopf stecken bleibt.
Keineswegs leidet bei dieser Darstellung der Inhalt: Der ist für meine Begriffe top. Nicht zu schwammig erklärt, alles ist gut abgedeckt. Sie beschäftigt sich zum Beispiel auch mit den Parallelen/Unterschieden zu ADS/ADHS, mit der Geschichte der Forschung und den gesellschaftlichen Aspekten. Ebenso sind Testfragen für Kinder und Erwachsene dabei, um seinen eigenen Sensitivitätstyp herauszufinden.
Besonders angenehm zu lesen ist es unter anderem dadurch, dass die Kapitel recht kurz gehalten sind.  Man kann relativ gut zur Seite legen ohne der Gefahr zu laufen, den Faden beim nächsten Aufschlagen verloren zu haben. Das ist bei Sachliteratur oft sehr hilfreich. 
Ein besonders interessanter Aspekt, der ebenfalls aufgegriffen wird, ist die sensitive Hochbegabung, die sich von der mathematischen total unterscheidet. 

Natürlich muss man dieses Buch mit etwas distanzierten Augen sehen. Da es so viele verschiedene Untergebiete aufgreift, muss man sich immer bewusst sein: Nicht alles trifft auf jeden zu. Auch wenn das Buch an manchen Stellen fast ins Esoterische neigt, darf man nicht vergessen: Das ist nun einmal die Gefühlswelt von anderen! 

Fazit und Empfehlung:

Ein wunderbares Buch, das das Geld auf jeden Fall wert ist. Selten habe ich ein Sachbuch so fließend durchlesen können wie dieses. Zudem ist die Autoren absolut kompetent und deckt mehr als das Basiswissen ab.

Wer sich dafür interessiert sollte auf jeden Fall mal reinschauen!


1 Kommentar:

  1. Danke für Deine Rezension, Emma, ich selbst gehöre zu den Hochsensiblen und ich werde das Buch bestimmt kaufen. Danke. Coco Sonne

    AntwortenLöschen